Die Wände schmücken blau-weiße, von Hera Cintra in Protugal gebrannte Fliesenbilder des Glückstädter Malers und Grafikers Hans-Peter Wirsing. Sie vermitteln dem Besucher einen Eindruck von Glückstadts großen Zeiten als Residenz des Dänenkönigs Christian IV. und als Heimathafen erfolgreicher Walfangsegelschiffe. Von ihnen war “Der kleine Heinrich” wohl das erfolgreichste und hat - “nomen est omen” - dem Hause seinen jetzigen Namen gegeben.
Hans-Peter Wirsing
Der kleine Heinrich